Valeo-Kliniken unter dem Dach der Johanniter

Die Johanniter GmbH mit Sitz in Berlin steht unmittelbar vor dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Valeo-Kliniken GmbH, zu der auch das Ev. Lukaskrankenhaus in Gronau gehört. Gleiches gilt für die 100 Prozent Beteiligung am St. Marien-Hospital Hamm von der Kath. St. Paulus Gesellschaft. Die Verträge wurden noch vor Weihnachten unterzeichnet. Um den Erwerb wirksam werden zu lassen, sind nun noch einige Bedingungen zu erfüllen, u.a. die kartellrechtlichen Genehmigungen.
Demnach wird die Johanniter GmbH 67 Prozent der Anteile an den Valeo-Kliniken halten, die übrigen 33 Prozent verbleiben beim – auch aktuellen – Mitgesellschafter Ev. Krankenhaus Lippstadt Förder-Stiftung. Die Kirchenkreise Hamm und Münster, die Ev. Kirchengemeinde Hamm und der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. scheiden als Gesellschafter aus, werden aber weiterhin in den jeweiligen Kuratorien die Möglichkeit der Mitgestaltung haben.
Zur Johanniter GmbH als Teil des evangelischen Johanniterordens mit rund 17.000 Mitarbeitenden gehören bundesweit 18 Krankenhäuser, Fach- und Rehabilitationskliniken, mehrere Medizinische Versorgungszentren (MVZ), mehr als 90 Seniorenhäuser sowie drei Hospize. Ein Schwerpunkt der Johanniter GmbH liegt in Nordrhein-Westfalen.
Zur Valeo-Kliniken GmbH zählen neben dem Ev. Lukas-Krankenhaus Gronau mit seinen 250 Mitarbeitenden das Ev. Krankenhaus Hamm sowie das Ev. Krankenhaus Lippstadt, verschiedene ambulante medizinische und therapeutische Einrichtungen sowie zwei Servicegesellschaften. Insgesamt sind etwa 2.700 Mitarbeitende für Valeo tätig. Im St. Marien-Hospital Hamm engagieren sich ca. 1.400 Mitarbeitende für ihre Patientinnen und Patienten. Damit wären, vorbehaltlich der ausstehenden Genehmigungen, mehr als 21.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Johanniter GmbH tätig.
Ziel der Akteure ist es, die Handlungsspielräume eines großen überregionalen Verbundes zu nutzen und gleichzeitig die Stärken der lokalen Netzwerke in Westfalen weiter zu fördern und zu intensivieren. So können gezielt sinnvolle Versorgungsketten für die Patientinnen und Patienten auf- und ausgebaut werden.
„In diesem Sinne strebt die Johanniter GmbH mit allen Beteiligten eine partnerschaftliche Zusammenarbeit an. Wir haben dafür gute Voraussetzungen vorgefunden. Die christlich geprägten Einrichtungen fügen sich mit ihren Leitbildern gut in unser Unternehmen ein, das sich - mit dem Fokus, kranken und alten Menschen zu dienen - auf die 900-jährige Tradition des Johanniterordens gründet“, sagen Frank Böker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Johanniter GmbH und Matthias Becker, Geschäftsführer der Johanniter GmbH.
Der neue nordrhein-westfälische Krankenhausplan zielt darauf ab, lokale Kooperationen und Abstimmungen der Leistungsanbieter zu verstärken. Dieser Aufgabe wird sich der neu entstehende Verbund stellen und kooperativ an den Standorten Gronau, Hamm und Lippstadt mit den umliegenden Partnern zusammenarbeiten. „Wir gehen diese Aufgabe aktiv an und stellen durch eine rechtsverbindliche Kooperation sicher, dass unsere Häuser langfristig attraktive und leistungsfähige Gesundheitsstandorte und Arbeitgeber bleiben“, erklärt Valeo-Geschäftsführer Michael Wermker.
„Für die Zukunft sehen wir einen den christlichen Werten verpflichteten Verbund, der sich als zuverlässiger Partner der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte versteht und Versorgungssicherheit für Patientinnen und Patienten aus den umliegenden Regionen bietet“, ergänzt Anja Heeger, kaufmännische Direktorin des Ev. Lukas-Krankenhauses Gronau.

Die seit Jahren bewährte Kooperation des Ev. Lukas-Krankenhauses mit dem örtlichen St. Antonius-Hospital im Rahmen des Zentrums für Alterstraumatologie bleibt von den neuen Trägerstrukturen unberührt und wird fortbestehen.

 

Foto: Nach der notariellen Beurkundung: V.l. Michael Wermker (Vorstand Valeo-Kliniken GmbH), Frank Böker (Vorsitzender der Geschäftsführung Johanniter GmbH), Pfarrer Reinhard Witt (Kirchenkreis Münster) sowie Superintendentin Kerstin Goldbeck (Kirchenkreis Hamm), Matthias Becker (Geschäftsführer Johanniter GmbH) und Rechtsanwalt Wolfram Friedrichs (Kirchenkreis Münster) Foto: Andreas Schoelzel

Zurück