Dankeschön ans Impfteam des Lukas-Krankenhauses

Ein herzliches Dankeschön an das 20-köpfige Impfteam im Kampf gegen die Pandemie: Das Evangelische Lukas-Krankenhaus Gronau hat in einer kleinen, Coronavirus-konformen Feierstunde den Einsatz beim Impfen aller Kolleginnen und Kollegen, die sich über ihren Arbeitgeber gegen COVID-19 schützen lassen wollten, gewürdigt. Die Mitarbeitenden, die seit Januar dieses Jahres regelmäßig das professionelle und sichere Impfen ihrer Kolleginnen und Kollegen gestemmt haben, zeigten tatkräftiges Engagement über ihre eigentlichen Aufgaben im Krankenhaus hinaus. „Das ist nicht selbstverständlich. Wir wissen die großartige Bewältigung dieser besonderen Herausforderung sehr zu schätzen. Unsere Impfaktionen verliefen immer reibungslos. Dafür danke ich Ihnen im Namen aller Geimpften in unserem Haus“, sagte Anja Ohneiser an das Impfteam gerichtet im Namen der Betriebsleitung. Die kaufmännische Direktorin überreichte zusammen mit Stefan Rittmeyer, Ärztlicher Direktor, und Gerd Bömsch, Pflegedienstleitung, jedem Mitglied des Impfteams eine „Bullis-Tüte“ – eine von der Servicegesellschaft WIVO zusammengestellte Tasche, gefüllt mit allerlei Leckereien und regionalen Köstlichkeiten. 

Das Evangelische Lukas-Krankenhaus Gronau konnte in diesem Jahr 78 Prozent aller Mitarbeitenden impfen. Mittlerweile hat auch jeder einzelne Geimpfte bereits die zweite Dosis erhalten, so dass die Kolleginnen und Kolleginnen alle zusammen zu einem größeren Schutz ihrer Patientinnen und Patienten und der Mitarbeitenden beitragen. Durch die Fachrichtung Geriatrie (Altersmedizin) sind die dem Krankenhaus anvertrauten Patientinnen und Patienten natürlich in einem hohen Maß gefährdet. „Umso erfreulicher ist es, dass wir eine hohe Impfbereitschaft unter unseren Mitarbeitenden beobachten konnten“, freute sich Anja Ohneiser über die guten Voraussetzungen, weiterhin sicher durch die Pandemie zu kommen.

Zurück